Raumpatrouille - Am Rande der Unendlichkeit

Hier sind sie: die neuen Abenteuer des schnellen Raumkreuzers ORION 17 bzw. ORION 18. Sei herzlich dazu eingeladen, um bei uns an Bord das galaktische Abenteuer Deines Lebens zu verbringen. Tritt kostenlos ein in die große Fan-Community...
 
StartseiteStartseite  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 3. Gefährliche Funde

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 9, 10, 11  Weiter
AutorNachricht
Admin
Webmaster
Webmaster
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 371
Ort : Terra
Anmeldedatum : 18.06.08

BeitragThema: 3. Gefährliche Funde   Di 30 März 2010 - 10:07

Zwischenstand:

General McLane hatte mal wieder seinen Riecher, dass das, was vor 50 Jahren passierte, als die Erde von einer Invasion durch die Frogs bedroht wurde, nochmal Wirklichkeit werden könnte. Um dem vorzubeugen, startet er auf eigene Faust eine Mission, ohne die ORB davon in Kenntnis zu setzen.

Die ORB ist natürlich in heller Aufruhr, weil sie nicht weiß, welcher "Teufel den General wieder geritten" hat. Dabei entdeckt die ORB unter Oberst Halden und Major Sanchez allerdings etwas, was mit einer dunklen Vergangenheit von McLane zu tun hat.

Mittlerweile ist die Mission soweit, dass die ORION-Mannschaft unter Major Wagimen auf der Venus entdeckte, dass hier ein Terraforming stattgefunden haben muss, vor Millionen von Jahren. Und sie entdeckt auch Spuren mehrerer Zivilisationen, die alle in das Sternbild der Jagdhunde deuten.

Soeben hat im vorigen Kapitel Major Wagimen von der ORION 17 den Befehl gegeben, die Koordinaten des Sterns Asterion anzufliegen. Dort gibt es einen Planeten, der Ursus genannt wird und....


.... was werden sie dort entdecken?
.... und was ist mit der WEGA 2?
.... außerdem ist ja noch der Arreter Atlan unterwegs


Hier werden die Antworten kommen...

_________________
Alle Erkenntnisse liegen in den Sternen
Nach oben Nach unten
http://raumpatrouille-rpg.chapso.de
Calvin Nathan Cat
Junger fescher und mitunter draufgängerischer Kommandant der DRACO I
Junger fescher und mitunter draufgängerischer  Kommandant der DRACO I


Männlich
Anzahl der Beiträge : 142
Ort : Woanders
Anmeldedatum : 08.01.10

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Di 30 März 2010 - 11:42

Cal warf einen Blick zu Commander Wagimen herüber und lächelte.
"Ihren Optimismus möchte ich haben, Boss.", sagte er und man konnte deutlich hören, dass er Spaß bei der Sache hatte. Raumfahrten, Universen entdecken, dorthin zu gehen, wo noch nie ein Mensch zu vor gewesen ist, war für den jungen Mann immer noch das große Abenteuer.
Nach oben Nach unten
Wagimen
ORION-Offizier
ORION-Offizier


Männlich
Anzahl der Beiträge : 293
Alter : 34
Ort : Rülzheim
Anmeldedatum : 12.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Di 30 März 2010 - 20:16

"Ohne diese Optimismus hätte ich mich längst mit einem Würstchenwagen vor den Haupteingang des GSD gestellt... Na ja, wobei, bei der Kantine des GSD wäre das gar keine so dumme Idee..."
Wagimen grinst, auch ihm merkt man deutlich an, dass er gespannt ist was sich auf Ursus befindet.
Nach oben Nach unten
Atlan
Prinz vom Planeten Arret und Kommandant der ATLANTICA - Auf der Suche nach dem Ursprung
Prinz vom Planeten Arret und Kommandant der ATLANTICA - Auf der Suche nach dem Ursprung
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 211
Alter : 23
Ort : Bietigheim
Anmeldedatum : 08.10.08

Charakterbogen
Name der Person: Prinz Atlan von Arret
Zugehörig: Föderation Arret
Beruf: Thronfolger und rechtmäßiger Erbe der sieben Mysterien von Aztlán.

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mi 31 März 2010 - 4:45

Atlan muss auf die WEGA warten, weil Cliff auf die ORION warten muss, und wird langsam missmutig wegen der Warterei. Ohne darüber nachzudenken, ergreift Atlan das Stückchen Stoff, aus dem die neuen Raumanzüge gemacht sind, und lässt es nachdenklich durch seine Finger gleiten. Die Wissenschaftler der Erde hatten diesen Stoff eindeutig als Halb-Biologisch bezeichnet. Atlan runzelt die Stirn. Halb-Biologisch. Das war wieder mal ein Begriff, den sich nur das terranische Science-Center ausdenken konnte. Ob Thot vielleicht…

Kurzerhand drückt er die manuelle Verbindungstaste zum Pyramidenraumer SPHINX und wundert sich schon gar nicht mehr, als dieses gewaltige Raumschiff direkt neben der ATLANTICA materialisiert.

Das adlerartige Gesicht von Thot erscheint auf dem Großmonitor: „Da bin ich schon, Atlan. Komme wie die gute Fee zu dir, wenn du mich brauchst.“

Grimmig antwortet Atlan: „Du bist immer da, Thot. Auch wenn ich dich nicht brauche, stimmt's? Du rückst mir ein wenig zu nahe auf den Pelz, mein Lieber. - Aber du hast recht, ich brauche dich jetzt. Ich lasse dich abholen.“


Kurze Zeit später tritt Thot durch den Zentrallift auf die Brücke der ATLANTICA. Eine imposante, hochgewachsene und kräftige Erscheinung, die Respekt einflößt. „Wo drückt der Schuh, dass du mich alleine sprechen möchtest.“

Atlan hält ihm den Stoff hin. „Schau dir mal diesen Stoff an. Daraus werden jetzt Raumanzüge hergestellt.“

Thot lässt den Stoff, so wie vorhin noch Atlan, prüfend durch seine Finger gleiten. Dann riecht er daran und seine schmalen Lippen, die von der Hakennase halb verdeckt sind, verziehen sich zu einem gequälten Lächeln. „Das wurde auf der Erde hergestellt, nicht wahr? Aber es ist eindeutig keine terranische Erfindung!“

Atlan horcht auf. „Was weißt du darüber?! – Thot, ich will jetzt alles wissen, was du darüber weißt!“

Thot schweigt eine Weile. „Naja, weißt du, wir haben während des Krieges mit euch ein fremdes Schiff aufgebracht. Dabei haben wir Wesen gefunden, die Anzüge aus diesem biologischen Stoff trugen. Eines der Wesen war noch lebendig und wehrte sich mit Händen und Füßen, als wir ihm den Anzug auszogen. Er röchelte dann und war sofort tot.“

„Sofort tot? - Also konnte er keinen Sauerstoff vertragen?!!“

„Genau.“ Thot nickt. „Von diesem Stoff nur ein kleines Stückchen unter die Nase und du kannst alles atmen, sogar Schwefeldampf. Dieses biologische Innenleben wandelt alles so um, wie es sein Träger braucht. Auch Temperatur und … einfach alles.“

„Verdammt, die Frogs!“ entfährt es Atlan und handelt blitzschnell. „Sofortige Verbindung zur Obersten Raumbehörde, Oberst Halden. Dringender Notruf!!!“ – Als die Verbindung steht:

„Oberst Halden. Hier spricht Atlan von der ATLANTICA. Wir haben soeben die Vermutung bestätigt bekommen, dass der Stoff der neuen Raumanzüge eine neue Entwicklung der Frogs sein könnte. Die genauen Analysen erhältst Du in Kürze. Achtung, sehr wichtig: Sollten die Frogs tatsächlich mal wieder angreifen wollen, sind sie gegen Sauerstoff immun, weil sie durch diesen Stoff jede Umgebungsluft neutralisieren und in ihre Atemluft umwandeln können. Die biologischen Nanokörper sind schuld daran. Bitte lasse also sofort den Stoff noch mal im Science-Center untersuchen. - Atlan, Ende.“

Und an seinen Funkoffizier gewandt: „Schicke eine Kopie der Botschaft auch an die ORION, die WEGA und nach Arret. Sage ihnen aber, dass keine Gefahr durch die Anzüge besteht.“

„Danke Thot, du hast mir sehr geholfen. Du kannst weiterhin meine gute Fee sein.“

Mit einen Lächeln und einem Augenzwinkern verlässt Thot wieder die ATLANTICA und kehrt zu seiner SPHINX zurück.


Zuletzt von Atlan am Mi 31 März 2010 - 5:15 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://oekologisch.wordpress.com/
Cliff McLane
T.R.A.V. Terrestrische Raumaufklärungsverbände, Kommandant ORION 18
T.R.A.V. Terrestrische Raumaufklärungsverbände, Kommandant ORION 18
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 357
Alter : 63
Ort : Bergen/Norwegen
Anmeldedatum : 07.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mi 31 März 2010 - 5:12

McLane hatte die Meldung von Atlan gehört und schlägt mit der flachen Hand auf eine der Verstrebungen seines Steuerpultes. „Verdammt! Ich wusste es. Ich wusste, dass mit dem Stoff irgendwas los ist“. - Sofort lässt er sich mit der ORION verbinden.

„Hier ist McLane von der WEGA 2. Ich rufe Professor Glaser an Bord der ORION 17. – Professor, Sie haben die Meldung von Prinz Atlan auch gehört. Hören Sie: Gibt es irgendeine Möglichkeit, diese biologischen Nanokörper auszuschalten? – Sprechen Sie mit Wagimen darüber und setzen Sie sich dann mit dem Science-Center in Verbindung. Wenn Oberst Halden es auch genehmigt, dann erteilen Sie bitte den Forschungsauftrag zur sofortigen Erledigung. – An Major Wagimen: Wenn Sie irgendeine Idee haben, wie wir uns nach dieser neuen Sachlage verteidigen können, wenn wir auf die Frogs stoßen sollten, dann bitte ich Sie um sofortige Meldung. Danke und McLane Ende“.


McLane lehnt sich zurück. „Kinder, jetzt brauch ich erst mal ´n Whiskey. Sonst noch jemand?“

_________________


Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle (Albert Einstein)
Nach oben Nach unten
http://muskelkater.wordpress.com/
Prof. Glaser
Science Center - Seit 2012 nicht mehr unter uns. Er wurde 71 Jahre.
Science Center - Seit 2012 nicht mehr unter uns. Er wurde 71 Jahre.
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 386
Ort : Elmshorn Schl. Holstein
Anmeldedatum : 09.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mi 31 März 2010 - 9:06

"General McLane, ja ich habe die Nachricht von Atlan gehört."

*Die Gedanken wirbeln dem Professor nur so in seinem Kopf herum, aber
"Biologische Nanokörper" sagt ihm auf die schnelle sehr wenig.*

"Commander Wagimen, ich denke das diese Nanokörper positive Eigenschaften enthalten bin mir aber nicht ganz sicher. Deshalb möchte ich Sie bitten Oberst Halden davon in Kenntnis zu setzen, das diese Anzüge als Forschungs-Auftrag im Science-Center-Labor untersucht werden, mit Dringlichkeitsstufe 1."

"Commander, ich hätte noch eine Frage, können Sie mir sagen wann wir auf die Wega2 treffen."
Nach oben Nach unten
http://johann.chapso.de
Wagimen
ORION-Offizier
ORION-Offizier


Männlich
Anzahl der Beiträge : 293
Alter : 34
Ort : Rülzheim
Anmeldedatum : 12.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Fr 2 Apr 2010 - 1:20

Wagimen blickt Temari an, die die Kontrollen und die programmierte Flugstrecke im Blick hat. Gleichzeitig sagt er "Bitte ein Verbindung zu Oberst Halden aufbauen und den Auftrag erteilen, danke."

"Eine Frage Professor: denke Sie diese Anzüge könnten 'böses' Gut enthalten, also uns im Endeffekt sogar irgendwie schaden?"
Nach oben Nach unten
Cliff McLane
T.R.A.V. Terrestrische Raumaufklärungsverbände, Kommandant ORION 18
T.R.A.V. Terrestrische Raumaufklärungsverbände, Kommandant ORION 18
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 357
Alter : 63
Ort : Bergen/Norwegen
Anmeldedatum : 07.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Fr 2 Apr 2010 - 7:33

McLane sitzt alleine im Mannschaftsraum und grübelt vor sich hin, als Johnny van Hallen, sein 1. Offizier, herein kommt.

„Sag mal, was trinkst du denn da? Das ist doch nicht etwa Kaffee?“

„Nein, das ist Pfefferminztee. Ist ja sonst nichts da!“ antwortet Cliff mürrisch.

Johnny schmunzelt. „Ach du Ärmster. Dann lass’ Papi mal ran. Der macht dir jetzt mal einen richtig schönen starken Irish-Whiskey.“

McLane wehrt mit beiden Händen ab: „Nein! Bloß keinen Alkohol! - Mach mir lieber einen starken Kaffee.“

Van Hallen setzt sich umgekehrt auf den Stuhl, legt die Arme auf die Rückenlehne und mustert Cliff eingehend. „Du, nach Liebeskummer sieht das aber nicht gerade aus.“

Cliff winkt ab: „Ach, mir geht momentan so vieles durch den Kopf …“

„… und nichts bleibt hängen, was?“ unterbricht van Hallen ihn. „Du, ich kenne das Gefühl.“

„Hast du etwa schon mal Meldungen bekommen, die alles, was du bisher meintest zu wissen, auf den Kopf stellen?“

Johnny steht wieder auf und dreht sich um. „Ja“, meint er dann, „als die SIRIUS vor unseren Augen in den Strudel gerissen wurde und du dann gemeldet hast, es sei ein Sonnensturm gewesen.“ – Er dreht sich wieder zu Cliff um und schaut ihm ins Gesicht. „Cliff, es war kein Sonnensturm, das weißt du genauso gut wie wir alle. Es war ein Gezeiten-Strudel, in dem Commander Tyler mit seiner SIRIUS gezogen wurde. Ich habe mich geschämt, als du es mit einem einfachen Sonnensturm abgetan hast.“

„Und warum hast du dann nicht protestiert?“

Johnny van Hallen geht zur Anrichte, um die Museums-Kaffeemaschine, die ein Familien-Erbstück aus den 1980er Jahren ist und von Erbe zu Erbe weitergegeben wird, in Gang zu setzen. Schon bald breitet sich der Duft von frisch aufgebrühtem Kaffee aus. Dann geht van Hallen wieder auf seinen Stuhl zu und setzt sich wieder. „Ganz einfach, Cliff. Weil ich in deinen Augen etwas gesehen habe, was mich zutiefst stutzig machte.“ – Er macht eine kleine Pause. „Und daraus, diesem Stoff der Anzüge, den Ergebnissen von Atlan und den Vorfällen vor 50 Jahren ist dann unsere neue Mission entstanden. Hab’ ich recht?“

McLane senkt den Kopf und nickt unmerklich. „Ja, du hast recht.“ Dann schaut er wieder auf und blickt ziemlich ernst: „Und ich sage dir eins. Dieser Gezeiten-Strudel war auch nicht natürlichen Ursprungs!“

Der 1. Offizier der WEGA 2 starrt seinen Kommandanten einen Moment lang entsetzt ins Gesicht und klatscht dann mit der Handfläche auf den Tisch. „Verdammt!!! – Ein Sternentor!!!“

Cliff McLane nickt und verzieht sein Gesicht. „Genau. Und ich hoffe, dass die ORION es schnell finden wird und außer Kraft setzen kann.“

„Du meinst, hier? – Auf diesem Planeten Ursus?“

„Ja.“

„Aber, aber, da war doch vorhin der Orm von Harkoll gewesen!“

„Eben.“

„Du Cliff, du verheimlichst mir was! – Wenn nämlich Orm von Harkoll auf dem Planeten war, und er zu den Frogs desertiert ist, und dort tatsächlich ein Sternentor ist, dann … dann … dann …“ – Johnny van Hallen verschlägt es die Sprache, als er McLane’s Gedankengang in vollem Umfang erfasst.

McLane vervollständigt den Satz: „… dann ist der Gezeiten-Strudel genau dieses Sternentor gewesen, woher die Frogs damals vor 50 Jahren kamen und …“

„… die SIRIUS da drin verschwunden ist und …“

„… die Frogs jetzt im Besitz von Overkill sind!!!“

_________________


Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle (Albert Einstein)
Nach oben Nach unten
http://muskelkater.wordpress.com/
Manuel Zava
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 320
Alter : 43
Ort : Santiago de los Caballeros de Mérida, Venezuela
Anmeldedatum : 09.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Fr 2 Apr 2010 - 11:29

Während Johnny van Hallen und Cliff McLane miteinander quatschen, sitzt Zava vor seinen Instrumenten und … dreht Däumchen. Auch er wartet auf die Ankunft der ORION.

Plötzlich unterbricht ihn Leutnant Müller in seiner Beschäftigung: „Manuel, die ORION nähert sich auf den Koordinaten 0-7. Entfernung noch etwa ein Lichtjahr.“

„Danke Alfons“. – Zava flitzt zum Steuerpult des Kommandanten und lässt einen Lichtspruch zur ORION los:

„WEGA 2 ruft die ORION 17. Oberleutnant Zava an Commander-Leutnant Temari. Ich sehe euch schon auf dem Monitor. Ihr habt ja einen Affenzahn drauf. Wenn ihr bei uns angelangt seid, parkt bitte so nahe wie möglich an der WEGA dran, damit ich ohne Lancet zu euch umsteigen kann. Meldung erhalten? Bitte um Bestätigung. – Zava Ende.“

_________________
Eine Phantasie wird wahr, wenn man fest daran glaubt und daran arbeitet (Jules Verne)
Nach oben Nach unten
http://zavablog.wordpress.com/
Wagimen
ORION-Offizier
ORION-Offizier


Männlich
Anzahl der Beiträge : 293
Alter : 34
Ort : Rülzheim
Anmeldedatum : 12.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   So 4 Apr 2010 - 4:10

"Wir haben verstanden, Leutnant Zava, wir stoppen 50 Kilometer neben der WEGA. Willkommen zurück Leutnant..." sagt Wagimen noch ins Mikro.
Eigentlich freut er sich Zava wieder an Bord begrüßen zu dürfen, auch wenn er sich über ein eigenes Schiff für ihn ebenso gefreut hatte.
Nach oben Nach unten
NSC
Nicht-Spieler-Charakter
avatar

Anzahl der Beiträge : 103
Ort : Überall, wo benötigt
Anmeldedatum : 10.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Do 15 Apr 2010 - 8:40

NSC für Lt. Temari:


*Temari beobachtet ihre Instrumente, als die ORION sich langsam dem Planeten und damit auch der WEGA nähert*

"Commander, Abstand zur WEGA -2. Ich übernehme jetzt das Andockmanöver. In Ihrem Sinne wird es sicher sein, so nahe wie möglich an der WEGA zu parken, damit Leutnant Zava bequem übersteigen kann. Abstand jetzt -1."

*Dann sendet sie einen Lichtspruch an die WEGA:*

"Hier ist die ORION. Ich rufe die WEGA, Leutnant Zava. - Manuel, wir sind jetzt nahe genug, damit du umsteigen kannst, wie du es dir gewünscht hast. - Temari Ende."




ML

_________________
Nicht-Spieler-Charakter - No-Player-Character - Nicht PN-fähig
Nach oben Nach unten
Wagimen
ORION-Offizier
ORION-Offizier


Männlich
Anzahl der Beiträge : 293
Alter : 34
Ort : Rülzheim
Anmeldedatum : 12.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Do 15 Apr 2010 - 9:02

"Dann mal rüber mit Ihnen, Leutnant Zava. Wir können Sie hier gut brauchen..." sagt Wagimen in sein ASG. Und er meinte es so, wie er es sagte, da war keinerlei Spott in seiner Stimme.
Nach oben Nach unten
Manuel Zava
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 320
Alter : 43
Ort : Santiago de los Caballeros de Mérida, Venezuela
Anmeldedatum : 09.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Do 15 Apr 2010 - 9:54

Zava hatte die Meldungen von der ORION gehört und schaute McLane an. Er war im Zweifel, aber McLane lächelte ihm nur aufmunternd zu. Als wäre es jetzt seine ureigenste Entscheidung. Aber die kam. Und die war ... Jetzt!

Eigentlich war es doch egal, ob McLane oder Wagimen. Beide hatten Schiffe, wo es Abenteuer gab, genauso, wie er es mochte.

WEGA/McLane: Da gab es jetzt was zu entdecken, sicher noch vor der ORION. Und McLane kannte er von früher, als er noch kurz auf der ORION gedient hatte, bevor Wagimen das Kommando übernahm. Aber McLane war ein Draufgänger. Teils gut, teils ... naja. Zwar nicht schlecht, aber immer mit Risiken verbunden.

ORION/Wagimen: Da gab es auch Abenteuer. Aber im Gegensatz zu McLane war Wagimen ruhiger, bedachter, nicht so aufbrausend wie McLane. Eigentlich war er bei Wagimen bisher, wenn er es so richtig überdachte, besser gefahren.

Zava sendete Cliff McLane ein Schulterzucken entgegen, was dieser auch gleich begriff.

"Zava an ORION. Danke und ... ich bin in etwa fünf Minuten bei euch. Okay? Stellt schon mal den Sekt kalt. - Und dann wollen wir mal sehen, was uns der Ursus so zu erzählen hat, weil ja schon der Orm von Harkoll da war. - Zava Ende"

Er tauschte nochmal einen Blick mit McLane, fand darin dessen Zustimmung und verschwand im Lift, der ihn über die Umkleidekabine zur ORION bringen würde.

_________________
Eine Phantasie wird wahr, wenn man fest daran glaubt und daran arbeitet (Jules Verne)
Nach oben Nach unten
http://zavablog.wordpress.com/
Temari
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 519
Alter : 49
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 09.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig: Föderation der Erde
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Fr 16 Apr 2010 - 20:37

*Temari eilt zur Schleuse, um Manuel dort im Empfang zu nehmen. Endlich würde alles so sein wie früher! Beide zusammen auf einem Schiff - halt! jetzt werde nicht romantisch, es gibt Arbeit!*

"Manuel, hier ist Temari, ich öffne jetzt Schleuse 1."

*Auf einem Monitor beobachtet sie, wie Lt. Zava schwungvoll das Schleusentor passiert. Die Luke schließt sich.*

"Ich flute jetzt die Einstiegskammer."

*In wenigen Sekunden wird die Luft in der Schleusenkammer atembar und Manuel kann sein Sauerstoffgerät abschalten und den Helm abnehmen.*

"Willkommen zurück an Bord der ORION!"

*Temaris Lächeln hätte nicht strahlender sein können, als sie die Schleusentür nach innen öffnet.*
Nach oben Nach unten
Manuel Zava
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 320
Alter : 43
Ort : Santiago de los Caballeros de Mérida, Venezuela
Anmeldedatum : 09.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   So 18 Apr 2010 - 1:32

*Als sich die Schleusentür öffnet, sieht Zava Temari vor sich stehen, mit strahlendem Gesicht. Unwillkürlich muss er auch lächeln, denn er hatte dieses bezaubernde Lächeln fast schon vermisst. Trotzdem sagt er, als er sieht, dass Lt. Temari mit leeren Händen gekommen ist.*

"Hab ich mirs doch gedacht!" - Er hält einen Behälter hoch, den er mitgebracht hatte. - "Den habe ich McLane abgeluchst. Ist vom Feinsten aller Perlsäfte!"

*Dann macht er einen Schritt aus der Kammer raus. Beide, Temari und er, wissen, dass Techtelmechtel an Bord nicht unbedingt gern gesehen ist. Deshalb schaut er Temari nur ins Gesicht, schnuppert um sich herum, holt tief Luft und nickt dann:*

"Und außerdem, meine Liebe, ... hat euer Sauerstoff einen viel besseren Geruch. --- Wolln wir jetzt was tun?"

_________________
Eine Phantasie wird wahr, wenn man fest daran glaubt und daran arbeitet (Jules Verne)
Nach oben Nach unten
http://zavablog.wordpress.com/
Temari
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 519
Alter : 49
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 09.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig: Föderation der Erde
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   So 18 Apr 2010 - 7:11

*Temari versteht, grinst, und deutet mit dem Kinn auf das Kleinod in Manuels Hand.*

"Ich weiß ja nicht, was du gern tun würdest, aber das Säftchen heben wir uns für später auf, oder?"

*Einen Moment lang fängt sie seinen stillen Blick auf, dann hakt sie bei ihm unter.*

"Los, Kommander Wagimen wartet nicht gerne, und ich brauche Deine Untersützugn mit dem TT-Generator. Es ist nicht einfach, diese Telenosestrahlen zu unterdrücken."
Nach oben Nach unten
Wagimen
ORION-Offizier
ORION-Offizier


Männlich
Anzahl der Beiträge : 293
Alter : 34
Ort : Rülzheim
Anmeldedatum : 12.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   So 18 Apr 2010 - 7:48

Kurz darauf kommen Temari und Zava in der Kommandokanzel an.
"Willkommen zurück, Leutnant Zava. Schön, dass Sie hier sind, wir haben einiges zu tun... Zumindest wenn wir bei Asterion angekommen sind."
Wagimen schaut nachdenklich auf die Astroscheibe.
"Irgendetwas sehr ungewöhnliches erwartet uns dort... Das sagt mir mein Instinkt."
Nach oben Nach unten
Manuel Zava
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 320
Alter : 43
Ort : Santiago de los Caballeros de Mérida, Venezuela
Anmeldedatum : 09.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   So 18 Apr 2010 - 22:56

*Zava erwidert den Gruß von Major Wagimen kurz mit...*

"Hallo Commander. Ich komme gleich zu Ihnen."

*...um sofort mit Temari zum TTG zu hetzen. Ein kurzer Blick auf den kleinen Monitor und die Eingabe einer Befehlsfolge genügt*

"Na, das ist ja klar, dass ihr hier Prob's habt. Ihr habt die zweimalige Bestätigung nicht gegeben, dass der Peilcomputer abgeschaltet werden kann. Ich hatte das damals vor dem Erststart noch eingebaut, damit kein Unbefugter uns die Steuerung lahmlegen kann. Der Peilcomputer peilt nämlich garnichts, wenn man ihm das nicht mehrmals sagt. - Und jetzt kannste sehen, Temari, wie der TTG seine biologischen Virenscanner losschickt. Bald ist das ganze Schiff wieder virenfrei..."

*Dann wendet er sich an Wagimen:*

"Commander, ich soll Ihnen einen persönlichen Gruß von McLane bestellen. Das, was Ihnen Sorgen macht, könnte auch ne heikle Sache werden. Denn der Orm von Harkoll war ja vor uns da. Und wir wissen inzwischen, dass der zu den Frogs übergelaufen ist. Also hat er da auf diesem Planeten Ursus etwas gemacht. Und das sollten wir rausfinden und feststellen, ob da tatsächlich das besagte Sternentor ist." - Er holt tief Luft. - "Ich möchte mich schon freiwillig für das erste Aussenteam melden, Commander. Und ich möchte gerne Leutnant Cat dabei haben. Er ist genauso furchtlos, aber mutiger als ich. Deshalb werden wir uns sicher gut ergänzen."

_________________
Eine Phantasie wird wahr, wenn man fest daran glaubt und daran arbeitet (Jules Verne)
Nach oben Nach unten
http://zavablog.wordpress.com/
Temari
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 519
Alter : 49
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 09.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig: Föderation der Erde
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mo 19 Apr 2010 - 3:19

*'Doppelbestätigung - gute Idee, hätt' ich nur wissen müssen - darüber reden wir noch, Manuel' denkt Temari.*

"Kommander, die ORION befindet sich auf Zielkoordinate. Soll ich einen Landepunkt auskundschaften oder bleiben wir im Orbit und schicken das Außenteam mit einer Lancet runter? Ich empfange Bio-Resonanzen, ob allerdings intelligentes Leben dort unten ist, kann ich nicht genau feststellen. Es gibt mehrere große Energiequellen, nach erster Auswertung sind diese aber natürlichen Ursprungs und stammen von tektonischen Aktivitäten. Keine Anzeichen von Funkverkehr auf allen Frequenzen. Sollte es hier intelligentes Leben geben, so ist es gut versteckt."
Nach oben Nach unten
Wagimen
ORION-Offizier
ORION-Offizier


Männlich
Anzahl der Beiträge : 293
Alter : 34
Ort : Rülzheim
Anmeldedatum : 12.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mo 19 Apr 2010 - 9:30

*Das ist das Sternentor, das ist so sicher wie das die Frogs keinen Sauerstoff brauchen. Und ich denke ich weiß auch wofür. Wo die Frogs ihr Finger im Spiel hatten hinterlassen sie ihre Spuren. Das ist mit Sicherheit auch hier der Fall.*

"Bitte suchen Sie einen geeigneten Landepunkt Temari. Ich will nicht das Risiko eingehen, dass eine Lancet von irgendwem oder -etwas abgeschossen wird. Sobald wir einen Punkt haben landen wir, dann dürfen Zava und Calvin auf Erkundungstour gehen. Professor, möchten Sie als Experte die mutigen Herren eventuell begleiten?
Und ach ja, bevor ich es vergesse: ständige Raumüberwachung!"

Er wendet sich an Zava: "Seien Sie vorsichtig da draußen, McLane köpft mich persönlich wenn Ihnen da draußen etwas passiert, weil Sie zu viel riskiert haben und ich es Ihnen nicht verboten habe!" Wagimen lacht und klopft Zava auf die Schulter.
Nach oben Nach unten
Manuel Zava
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 320
Alter : 43
Ort : Santiago de los Caballeros de Mérida, Venezuela
Anmeldedatum : 09.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mo 19 Apr 2010 - 11:52

*Zava lacht ebenfalls:*

"Keine Sorge, Commander. Ich habe ja zwei Aufpasser dabei..."

*Dann geht er zu Temari und flüstert ihr ins Ohr:*

"Und nach Abschluß des Auftrages tanzen wir zusammen. Notfalls hier an Bord. Ich habe nämlich auf dem TTG eine private Datenbank mit dem "Lancet Bossa-Nova" gespeichert..."

*Laut sagt er:*

"Leutnant Cal, Professor, seid ihr soweit? Wenn Leutnant Temari das Kommando gibt, starten wir."

_________________
Eine Phantasie wird wahr, wenn man fest daran glaubt und daran arbeitet (Jules Verne)
Nach oben Nach unten
http://zavablog.wordpress.com/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mo 19 Apr 2010 - 22:01

„Oberst Halden. Hier spricht Atlan von der ATLANTICA. Wir haben soeben die Vermutung bestätigt bekommen, dass der Stoff der neuen Raumanzüge eine neue Entwicklung der Frogs sein könnte. Die genauen Analysen erhältst Du in Kürze. Achtung, sehr wichtig: Sollten die Frogs tatsächlich mal wieder angreifen wollen, sind sie gegen Sauerstoff immun, weil sie durch diesen Stoff jede Umgebungsluft neutralisieren und in ihre Atemluft umwandeln können. Die biologischen Nanokörper sind schuld daran. Bitte lasse also sofort den Stoff noch mal im Science-Center untersuchen. - Atlan, Ende.“

Greg ist gerade dabei gemütlich einen Kaffee zu trinken, als er aber diese Nachricht vernimmt, verschluckt er sich erstmal. Hustend brummelt er:
"Verdammt was kommt denn noch alles."

Dann, nachdem er sich von seinem Hustenanfall erholt hat:

"Hier Oberst Halden aus der ORB an McLane an Bord der Wega. Ich habe einige Rückfragen:
Erstens: Laut meinen Informationen hat Lionel Cartwright einen der Raumanzüge, bzw dessen Konstruktion erbeutet, woraufhin Professor Glaser nach diesem Muster die Herstellung derartiger Raumanzüge rekonstruierte. Woher kam das Urmuster dieser Raumanzüge, also woher oder von wem hat Cartwright das Ding erbeutet?
Zweitens: Das Innenleben der jetztgen Anzüge ist doch zufällig später auf einem Abraumkometen im Eradus-System gefunden worden. War ein derartiger Stoff auch in dem von Cartwright erbeuteten Urmuster vorhanden?
Ich nehme an, dass dies nicht der Fall ist, denn Du sagtest zu Cartwright, dass es nicht der von ihm gefundene Raumanzug sei, der vor Hitze schützt, sondern dieses neuartige Innenleben.

Eine dritte Frage, habe ich an Professor Glaser: Das Urmuster des Raumanzuges, war es schon für den Menschen geeignet oder haben sie einige Dinge der Konstruktion so geändert, dass auch Menschen ihn tragen können? Wenn ja, was haben Sie geändert und für welche Art von Lebensform, war er Ihrer Meinung nach vorher geeignet.

ORB Ende."

Während er auf einen Antwort wartet, lehnt sich Greg zurück und grübelt ein weinig. Dann beugt er sich vor und stellt eine Sprecverbindung zum Science Center her.

"So, dann wollen wir mal sehen, was das Science Center dazu sagt..... Mist Anrufbeantworter ... na egal.
Hallo Dr. Moebius, ich habe eine Frage bezüglich der neuen Raumanzüge. Soweit mir bekannt, haben Sie zusammen mit Wissenschaftlern von Chroma das Geheimnis dieses Sezialstoffes gelöst, der die Raumanzüge so unglaublich hitzebeständig macht. Dieser Stoff? Ist er nur für die Hitzebeständigkeit des Anzuges verantwortlich oder wandelt er auch Sauerstoff und oder andere Gase in etwas anderses um? Wenn ja, in was wird Sauerstoff umgewandelt?"

Wieder lehnt er sich zurück und sinniert etwas

"Wo Frances wohl steckt. ich könnte Sie jetzt gut zum Nachdenken gebrauchen.
Also, wenn dioe Anzüpe eine Entwicklung der Frogs sind, so frage ich mich, wozu die solche Anzüge brauchen. Nach den Ereignissen von vor 50 Jahren zu urteilen, benötigen sie gar kein Atemgas, da sie im Vakuum überlebten. Und selbst wenn, warum verwenden sie keine gasdichten Anzüge mit Atemgeräten. Ziemlich schwierig Ausserirdische zu verstehen, wenn sie so fremd sind."

Nach oben Nach unten
C. F. Sanchez
Schnelle Raumverbände
Schnelle Raumverbände
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 44
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 02.12.09

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Di 20 Apr 2010 - 8:25

*Frances ist gerade dabei, die neuen Informationen von Prof. Dr. Meier zu verarbeiten.*

"Ist ihnen eigentlich klar, was das bedeutet, Professor? Wenn die Venus durch Terraforming in ihren jetzigen Zustand verwandelt wurde, und wir davon ausgehen müssen, dass zuvor die Arreter und - wer weiß - vielleicht noch eine andere außerirdische Sauerstoff atmende Rasse auf der Venus gelebt hat - dann hat es dort schon wesentlich früher Leben gegeben als auf der Erde. Habe ich Recht?"

*Der Professor legt den Kopf schief und sieht Frances über den Rand seiner Brillengläser an.*

"Die Frage, ob sich dort Leben entwickelt hat, oder ob sich außerirdische Lebensformen den Planeten Venus zur Heimat erwählt haben, oder vielleicht beides - das sind die Fragen, die das Science Center sich seit nunmehr 50 Jahren stellt."

*Er lehnt sich nach vorn, sieht Frances eindringlich an und sagt mit gesenkter Stimme:*

"Ich wäre ihnen sehr dankbar, wenn sie General McLane darum bitten könnten, uns seine Ergebnisse von vor 50 Jahren zur Verfügung zu stellen. Ich bin mir sicher, dass irgendwo in einer geheimen Datenbank die Informationen schlummern, nach denen wir so verzweifelt suchen. Könnten sie das für mich tun?"

*Frances ist sehr nachdenklich und fragt sich, ob es dem Science Center hier wirklich nur um irgendwelche Forschungsergebnisse geht.*

"Ich will sehen, was ich tun kann."

*Als sie wenig später wieder im Korridor steht, hebt sie hier ASG an den Mund.*

"Major Sanchez an Greg Halden. Ich habe wirklich interessante Neuigkeiten!"
Nach oben Nach unten
Temari
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 519
Alter : 49
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 09.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig: Föderation der Erde
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Di 20 Apr 2010 - 8:31

*Temari hat sichtlich gute Laune. Sie dreht sich zu den drei Männern um, die bereits zum Lift eilen.*

"Ich nehme dich beim Wort, Manuel", ruft sie noch, bevor die Tür sich schließt.

*Dann gibt die Raumüberwachung Signale.*

"Kommander, ich habe das perfekte Landegebiet. Ich gebe es auf den Hauptschirm. Sieht aus wie ein großer Park, könnte sogar künstlich angelegt sein. Sehen sie diese Hügelkette? Ich finde sie verdächtig regelmäßig. Dort am Rand der großen Freifläche wäre ein idealer Landeplatz."


Zuletzt von Temari am Do 22 Apr 2010 - 2:24 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Wagimen
ORION-Offizier
ORION-Offizier


Männlich
Anzahl der Beiträge : 293
Alter : 34
Ort : Rülzheim
Anmeldedatum : 12.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Di 20 Apr 2010 - 9:36

"Einverstanden, landen wir dort."

*Natürlich ist dieser Park künstlich angelegt, so gleichmäßig wächst die Natur nicht.*

Wagimen betätigt nochmals sein ASG und baut eine Verbindung zu Zava, Calvin und dem Professor auf: "Nochmal Leute: riskiert nicht zu viel! Ich erwarte regelmäßige Meldungen von Ihnen! Viel Glück. Wagimen Ende."

*Zava wird schon das richtige Maß zwischen Risiko und totalem Wahnsinn finden. Weniger geht ja an sich nicht...*
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   

Nach oben Nach unten
 
3. Gefährliche Funde
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 11Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 9, 10, 11  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Das gefährliche Grasland
» Lebenskrise, gefährliche Abhängigkeit und ein krasses Ende
» Gefährliche Spuren
» 5. Gefährliche Spuren
» Warrior Cats- Eine gefährliche Bedrohung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Raumpatrouille - Am Rande der Unendlichkeit :: Raumpatrouille - Das Rollenspiel am Rande der Unendlichkeit :: 4. Mission - (Die Frogs melden sich wieder zurück) - Beendet-
Gehe zu: