Raumpatrouille - Am Rande der Unendlichkeit

Hier sind sie: die neuen Abenteuer des schnellen Raumkreuzers ORION 17 bzw. ORION 18. Sei herzlich dazu eingeladen, um bei uns an Bord das galaktische Abenteuer Deines Lebens zu verbringen. Tritt kostenlos ein in die große Fan-Community...
 
StartseiteStartseite  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 3. Gefährliche Funde

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11
AutorNachricht
Temari
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 519
Alter : 49
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 09.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig: Föderation der Erde
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mo 14 Feb 2011 - 8:43

*Temari ist für einen Moment verwirrt - sie hatte schon damit gerechnet, den Rest der Reise unter Arrest in ihrer Kabine zu verbringen - dann begreift sie, dass sie Manuel auf ihrer Seite hat. Ein Gefühl von Aufregung, Dankbarkeit, Glück und etwas, das sie nicht beschreiben kann, kommt in ihr auf. Sie kann ihr Lächeln nicht unterdrücken, nimmt gespielt Haltung an und sagte:*

"Aye, Kommander, ich mache Lichtspruch an WEGA fertig. Wie bringen wir es aber Krikorow bei?"
Nach oben Nach unten
Manuel Zava
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 320
Alter : 43
Ort : Santiago de los Caballeros de Mérida, Venezuela
Anmeldedatum : 09.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mo 14 Feb 2011 - 9:22

*Zava klopft Temari freundschaftlich auf die Schulter*

„Das lass mal meine Sorge sein. Ich spanne ihn einfach ein. - Komm, sonst wird er misstrauisch.“

*Als sie im Leitstand angekommen sind, bemerkt Zava ganz beiläufig in Richtung Krikorov:*

„Wir haben uns vorhin überlegt: Wenn wir diesen Plan durchziehen wollen und dabei auch Erfolg haben wollen, dann musst du uns mit der ARION begleiten.“

*Als Krikorov fragt, warum, und wieso Zava das betont, antwortet Zava mit Seitenblick auf Temari, dabei achselzuckend:*

„Weil das ja eigentlich so vorgesehen war. Und warum ich das muss so betone? - Ganz einfach, mein Lieber: Die ORION ist zwar das Flaggschiff der schnellen Raumverbände und jedes Schiff hat sich unterzuordnen. Aber du bist Major, ich nur Lt.-Commander mit dem Auftrag, dieses Schiff als Kommandant zu führen. Wenn du also anderer Meinung bist als ich, dann wird es ein Streitgespräch geben, was ich gewinnen würde. Und so eine Auseinandersetzung möchte ich schon im Vornherein vermeiden, weil wir beide an einem Strang ziehen. Alles klar?“

*Als Major Krikorov ihn staunend anblickt, dreht Zava sich zu ihm um und meint ganz ruhig:*

„Luc, ich weiß, dass ich auf dein Wissen angewiesen bin. Unterstütze und hilf mir bitte!“

_________________
Eine Phantasie wird wahr, wenn man fest daran glaubt und daran arbeitet (Jules Verne)
Nach oben Nach unten
http://zavablog.wordpress.com/
Cliff McLane
T.R.A.V. Terrestrische Raumaufklärungsverbände, Kommandant ORION 18
T.R.A.V. Terrestrische Raumaufklärungsverbände, Kommandant ORION 18
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 357
Alter : 63
Ort : Bergen/Norwegen
Anmeldedatum : 07.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mo 14 Feb 2011 - 23:40

Angespannte Atmosphäre auf der Brücke des Kampfschiffes WEGA II, als sie sich dem SOS-sendenden Objekt im Eridani-System, welches im Sternbild Eridanus mit 10,7 Lichtjahren Entfernung der direkte Nachbar des irdischen Sonnensystems bedeutet, nähern.

„Schau mal, Cliff. Da liegt eine tote Libelle.“

„Ich seh es, Johnny. Scan das Ding mal.“

„Wird gemacht, Cliff. - Alfons, die Daten kommen bei dir an.“

„Kommen schon, Johnny. - Du Cliff, da ist noch Leben drin.“

„Libellen bedeuten Frogs. Wenn wir die helfen wollen, bringen wir uns selber um. Oder es ist ne Falle. Das ist bestimmt ne Falle. Cliff, was sollen wir tun?!“

„Jetzt beruhige dich erstmal, Harald - und mache lieber den Gefechtsstand klar. - Johnny, wir gehen ganz langsam ran.“

„Cliff, ein Lichtspruch von der Libelle. Ich stelle es laut.“

Aus den Lautsprechern ertönt eine angenehme Stimme, die jetzt aber etwas aufgeregt erscheint: „Sehen meine Augen richtig? Hören meine Ohren das, war ich vermeine zu hören? - Cliff McLane von der ORION. - Bist du’s wirklich?“

Die WEGA-Besatzung schaut sich verwundert an. McLane fasst sich als erster und schmunzelt, als er antwortet: „McLane ist richtig. Ist mein Name noch so bekannt von euren Angriffen und unserer Verteidigung, dass du ihn nicht vergessen hast?“

„Du irrst dich. Wir haben euch nie angegriffen und haben es auch nie vorgehabt.“

McLane ist etwas verwirrt und lacht hämisch. „Du willst nichts damit zu tun gehabt haben??? - Ihr, die wir Frogs nennen, und die die Besatzung von MZ-4 ermordet haben und dann versuchten, uns mit einer Supernova zu eliminieren. Das willst du abstreiten???“

„Ja, das tue ich. Komme bitte zu mir an Bord, da werde ich dir alles erklären.“

McLane muss laut lachen: „Da hast du dich aber selbst reingelegt. Ihr braucht keinen Sauerstoff zum Atmen, wir aber schon. Und da wolltest du mir mal so ganz knallhart eine Falle stellen. - Na, jetzt sag schon: wo ist die Flotte, die uns gleich angreifen soll. - Na, hats dir die Stimme verschlagen??“

„Da irrst du dich erneut, mein Freund. Ich bin nicht der, für den du mich hälst. Ich brauche auch Sauerstoff zum Leben.“

„Cliff, er hat recht“, mischt sich Alfons flüsternd ein. „Der Scan sagt aus, dass dort eine Sauerstoffatmosphäre vorherrscht wie hier bei uns. Und der Sprecher sitzt mitten drin.“

Cliff ist verwirrt. Wenn das wahr wäre, dann … müsste es zwei Arten Frogs geben. Deshalb fragt er vorsichtig und skeptisch: „Und warum kommst du nicht zu mir an Bord?“

„Würde ich gerne tun“, sagt die Stimme und man konnte eine Art Belustigung heraus hören. „Aber ich hatte einen Unfall und mein linkes Bein ist verletzt. Deshalb kann ich nicht laufen. Schalte deinen Monitor nach meinem Signal mal auf V56.“

„V56???“

„Ja, Akkumulator zum Dreiercode. Damit übersetzt du unseren Code, wenn wir es zulassen.“

McLane nickt Johnny zu und nachdem der den Code eingegeben hat, sieht man plötzlich auf dem großen Wandmonitor der WEGA glitzernde und funkelnde Gestalten um eine größere Gestalt stehen, die sich im Stuhl sitzend das Bein festhält. - „Ich mache dir ein Angebot, damit du siehst, dass wir nicht deine Feinde sind und eure Hilfe benötigen.“ Die sitzende Gestalt versucht aufzustehen, lässt sich aber gleich wieder fallen. „Ich baue einen kosmischen Fahrstuhl auf und zwei meiner Kameraden kommen zu dir an Bord. Dort kannst du dann sehen, dass sie genauso atmen wir ihr auch - und du und ein anderer kommt dann mit zu mir. Ist das ein freundseeliges Angebot?“

Cliff nickt van Hallen zu, der ebenfalls nickt: „Gut, dass du aufgehört hast zu fragen, Cliff. Du nimmst ja sowieso immer nur mich!“

McLane lächelt ihm zu: „Ja, dich brauche ich jetzt auch mehr denn je … alter Büffel!“

„Nagut, wenn du es sagst…“



Kurze Zeit später sieht man am großen Wandmonitor, wie ein glitzerndes, waberndes Etwas sich von dem Libellen-Raumschiff zur WEGA windet…



_________________


Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle (Albert Einstein)
Nach oben Nach unten
http://muskelkater.wordpress.com/
Temari
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 519
Alter : 49
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 09.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig: Föderation der Erde
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   So 20 Feb 2011 - 6:20

*Temari eilt zu ihrer Kabine, öffnet ihren kleinen "geheimen" Koffer und entnimmt diesem den Scanner mit dem Übersetzungsprogramm. Dann schnell zum Lift und in die Kommandokanzel.*

"Hier, Manuel, Futter für den TTG."

*Dann wendet sie sich an Cal.*

"Und, hat das Elektronengehirn irgendwelche Ergebnisse zum Thema Entwicklungsgeschichte der Frogs und der Wahrscheinlichkeit verschiedener existierender Rassen ausgespuckt?"
Nach oben Nach unten
Calvin Nathan Cat
Junger fescher und mitunter draufgängerischer Kommandant der DRACO I
Junger fescher und mitunter draufgängerischer  Kommandant der DRACO I


Männlich
Anzahl der Beiträge : 142
Ort : Woanders
Anmeldedatum : 08.01.10

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mi 23 Feb 2011 - 11:05

Schulternzuckend blickte Cal die Frau an.
"Frag mich was Leichteres. Das Elektronengehirn hat - wenn Du mich fragst - nen Vollschaden. Da kommen Klamotten raus, das Glaubste gar nicht. Angeblich sind die Frogs... schaus Dir selbst an und sag mir, ob Du meinst, dass das stimmen kann."
Damit reichte er den Plastikausdruck an die junge Frau weiter und blickte dann zu Manuel, Schulternzuckend.
"Was für ein Höllenritt. Das wird noch lustig."
Nach oben Nach unten
Manuel Zava
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 320
Alter : 43
Ort : Santiago de los Caballeros de Mérida, Venezuela
Anmeldedatum : 09.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mi 23 Feb 2011 - 11:44

*Zava schaut erstaunt zu Calvin rüber. Ein kurzer Blickkontakt aber sagt, dass beide das Gleiche denken. Deshalb wendet er sich an Commander Krikorov der ARION 2:*

"Lukenko, es war schön, dich an Bord der ORION gehabt zu haben. Aber, um es mal galant auszudrücken, wir haben zurzeit einige Probleme mit dem TTG, weshalb wir uns nicht um dich kümmern können. Mir wäre es lieb, wenn du zur ARION zurückkehren würdest, um alles für den nächsten Start vorzubereiten. Ziel sage ich dir noch."

*Er wartet noch, bis Krikorov das Schiff verlassen hat und schaut nochmal extra nach, ob die Lancet der ARION auch wirklich außerhalb ist und auch die Lichtspruchverbindungen dicht sind... - Dann ruft er seine Mannschaft zusammen, die sich, wie einst immer bei McLane, um ihn herum versammelt wie eine geheime Bruderschaft*

"Hört mal zu. Was Calvin gerade andeuten wollte, ist die Tatsache, dass wir es mit mehr als einer feindlichen Macht zu tun haben könnten. Temari hat aber jetzt einen fantastischen Plan, wie wir nicht nur mit dem Feind Kontakt aufnehmen können, sondern sogar als Friedensstifter gelten könnten. Deshalb habe ich Krikorov weggeschickt, damit wir das erst einmal unter uns besprechen können und keiner auf den Gedanken kommt, dass Temari und ich desertieren wollen. - Hört jetzt also mal genau zu, was Temari euch erzählt und wie wir weiter vorgehen werden. Wobei ich hoffe, dass alles im Sinne von McLane sein wird, der den Lichtspruch hoffentlich schon erhalten hat."

_________________
Eine Phantasie wird wahr, wenn man fest daran glaubt und daran arbeitet (Jules Verne)
Nach oben Nach unten
http://zavablog.wordpress.com/
Temari
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 519
Alter : 49
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 09.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig: Föderation der Erde
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Do 24 Feb 2011 - 8:05

*Temari schaut verschwörerisch von einem zum anderen. In der linken Hand schwenkt sie den Computerausdruck von Cal, in der rechten ihren Handscanner mit dem Übersetzungsprogramm.*

"Diese Ergebnisse bestätigen alle Theorien, die wir auf dieser Mission gesammelt haben, und die auch Wissenschaftler von Chroma seit einiger Zeit vertreten. Ihr kennt alle die Geschichte von MZ-4: Leutnant Sigbjörnsen und Leutnant Shubashi von der ORION 7 haben damals die Besatzung dort tot aufgefunden. Dann empfing die Funkzentrale mysteriöse Signale, Dreiergruppen. Darauf folgte die Landung von Frog-Schiffen. Merkwürdigerweise wurden Sigbjörnsen und Shubashi nicht sofort getötet, was man hätte vermuten können, denn es dürfte für die Exoterristen ein Leichtes gewesen sein. Aus Angst haben die beiden dann ihrerseits die Fremden ausgelöscht. Nun zur Theorie: die Frog-Gruppe, die nach Sigbjörnsen und Shubashi auf MZ-4 gelandet ist, war keinesfalls feindlich gesinnt. Es könnte vielmehr so gewesen sein, dass sie nachsehen wollten, was ihre Vorgänger dort angerichtet haben. Aufgrund unserer Funde auf der Venus können wir davon ausgehen, dass es in unserem Sonnensystem schon Frogs gab, bevor der Mensch auf der Erde wandelte. Möglicherweise wollen einige von ihnen jetzt ihr Territorium zurückerobern, und eine andere Gruppe versucht, sie genau davon abzuhalten. Es ist doch merkwürdig, dass eine technisch so hoch entwickelte Rasse sich von einem Overkill davon abhalten lässt, die Erde zu erobern! Nein, da steckt mehr dahinter. Und wir werden herausfinden, was es ist. Denn wir werden Kontakt zu ihnen aufnehmen. Manuel hat dieses Übersetzungsprogramm in den TTG einprogrammiert. Jedes Dreiergruppen-Signal wird damit sofort in unsere Sprache übersetzt. Wir werden daher weiter in den Raum der Frogs eintauchen - in den AC 1000 - als irgendein anderes Schiff vor uns! Unser Ziel: Kontaktaufnahme mit den Frogs, herausfinden, warum sie uns feindlich gesinnt sind - oder warum gerade nicht!"
Nach oben Nach unten
Cliff McLane
T.R.A.V. Terrestrische Raumaufklärungsverbände, Kommandant ORION 18
T.R.A.V. Terrestrische Raumaufklärungsverbände, Kommandant ORION 18
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 357
Alter : 63
Ort : Bergen/Norwegen
Anmeldedatum : 07.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Do 24 Feb 2011 - 10:00

Johnny van Hallen betrachtet seinen kleinen Monitor ziemlich genau und sieht gerade, wie die zwei Personen der FROG-Libelle den Schlauch betreten und zur WEGA hinüber schweben. Dann aber auf halber Strecke sich plötzlich an den Hals greifen, ihr Tempo beschleunigen und hastige Gesten von sich geben. Johnny reagiert sofort:

„Sofort die Luken auf und mit Sauerstoff fluten. Beeilung!!! - Und helft ihnen, rein zu kommen!!!“

Harald Svensson rennt sofort los, gefolgt von Lai Mant Chu. Auf der Brücke beobachten Cliff McLane, Jonny van Hallen und Alfons Müller angespannt, was sich im Ladeschacht der Lancet tut:

Die zwei Personen von der FROG-Libelle stürzen in den Landeschacht, reissen mit aller Gewalt ihre Helme vom Kopf und holen hastig und tief Luft, als wenn sie kurz vor dem Ersticken gewesen wären. Dann beginnen sie, sich ihre Raumanzüge vom Körper zu fetzen, wobei sie ein angewidertes Gesicht machen und wüste Beschimpfungen und wahrscheinlich auch Flüche von sich lassen. Dann versuchen sie mit Händen und Füßen und einer unverständlichen Sprache Harald und Chu klar zu machen, was sie wollen. Dabei zeigen sie immer wieder auf die jetzt zerfetzten Raumanzüge.

Schon während Cliff McLane diese Szene sieht, dämmert es ihm. Und zwar einiges mehr, und Zusammenhänge beginnen sich zu bilden.

Es ist aber Alfons Müller, der als erster die Vermutung ausspricht, leise und mit dem Kopf nickend: „Es gibt also tatsächlich zwei Sorten FROG’s. Diese hier, die unseren Innereien gleichen - und den anderen, die keinen Sauerstoff vertragen können und die uns vernichten wollen.“

„Und vieles hängt mit dem Stoff der Raumanzüge zusammen, wie Cliff schon immer vermutet hat“, ergänzt Johnny van Hallen.

„Bringt die beiden auf die Brücke“, befiehlt McLane. Dann setzt er sich mit dem Kommandanten der FROG-Libelle über Lichtspruch zusammen und erzählt ihm das vorher Geschehene.

„Sie sind also bei euch in guten Händen?“

„Ja, sie sind wohlauf. Sie haben es schon während der Fahrt durch den Schlauch gemerkt, dass irgendetwas mit dem Anzug nicht stimmt…“

„Anzug?“ unterbricht ihn der FROG-Kommandant. „Oh verdammt. Warum habe ich da nicht früher daran gedacht?!! – McLane, wenn du auch über diesen Stoff für Raumanzüge verfügst, verbrenne ihn. Sonst wird das unser aller Untergang.“

„Jetzt Moment mal bitte!“ – Cliff ahnt zwar, was da kommen wird, will es aber aus welchem Grund auch immer, nicht wahrhaben. „Wir kennen uns erst seit kurzem und ich weiß inzwischen, dass du nicht zu den FROGS gehörst, die uns vor 50 Jahren vernichten wollten. Sage mir jetzt, wer du bist!!!“

Der Commander des FROG-Schiffes seufzt tief: „Schon oft habe ich beweisen müssen, dass wir die Nachfahren der letzten Dorianer sind, die vor Urzeiten vom sterbenden Sonnensystem Atlantis geflohen sind – zusammen mit den Atoniden und anderen. Wir sind eine friedliche Rasse, die durch einen Unfall eine neue Rasse schuf. Dieser Unfall war eine Fehlentwicklung von Nanopartikel des Anzugstoffes, welches ermöglichen sollte, unter Wasser zu atmen. Die Nanokörper vereinnahmten den Körper, stellten ihn um und erschufen damit eine neue Rasse: die von euch Menschen und Arretaner sogenannten Frogs. Da diese Gruppe jetzt alleine im All ist, die ohne Sauerstoff auskommt, zerstören sie alle anderen Welten und Kulturen, die anders sind als sie. Mein Kampf ist bald zuende, weil ich alt dabei geworden bin. Aber du als fescher junger Offizier könntest meinen Kampf gegen die Feinde, die ohne Sauerstoff leben können, weiterführen.“

Cliff schluckt. Der Mann vermutete ihn immer noch in der ORION, wie vor 50 Jahren. Er hatte entweder die Zeit verschlafen, oder… - Eine dumme Frage, aber er musste die Wahrheit herausfinden: „Welches Jahr haben wir nach irdischer Zeitrechnung?“

„Wieso fragst du denn sowas angesichts der Katastrophe, die sich vor unseren Augen anbahnt?“ - Als Cliff daraufhin schweigt, antwortet der Frog/Dorianer: „Nagut. Wir haben das irdische Jahr etwa 3000. Wobei ich allerdings sagen muss, dass ich durch einen Sonnensturm in die Vergangenheit geschleudert wurde und während dieser Zeit versucht habe, dich auf die richtige Fährte zu bringen. Mein Name ist übrigens Dorian!“

Cliff lächelt. Es stimmte nämlich, was sein Gesprächspartner sagte. Er war von irgendjemand gesteuert worden, weshalb er auch einige Jahre für die ORB als verschollen gegolten hatte. Er hatte die Frogs bis in die Andromeda-Galaxie verfolgt. - Um jetzt fest zu stellen, dass er die Falschen verfolgt hatte?

Der FROG-Commander, der sich als Dorioner bezeichnet hatte, schien seine Gedanken erraten zu haben, denn er lächelte wissend. „Komm zu mir an Bord, dann besprechen wir alles und auch unser Vorgehen gegen unsere Feinde. Und – ganz wichtig: Sage deinen Freunden, sie sollen nicht alleine in das Gebiet um AC1000 vordringen. Es wird gefährlich werden. Diese Operation sollten wir gemeinsam durchführen.“




_________________


Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle (Albert Einstein)
Nach oben Nach unten
http://muskelkater.wordpress.com/
Calvin Nathan Cat
Junger fescher und mitunter draufgängerischer Kommandant der DRACO I
Junger fescher und mitunter draufgängerischer  Kommandant der DRACO I


Männlich
Anzahl der Beiträge : 142
Ort : Woanders
Anmeldedatum : 08.01.10

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Sa 26 Feb 2011 - 2:34

Cal schaute Temari verdattert an, trat einen Schritt auf sie zu, schaute ihr in die Augen und ging dann zum Elektronengehirn.
Nein - er fühlte sich nicht anders als sonst, also drehte er sich zu ihr um und grinste verunsichert: "Das meinst Du ernst, oder Temari-Mädchen? Du bist nicht irgendwie von den Frogs übernommen worden?"

Er blickte verwundert zu Manuel herüber, ging dann zu seinem Platz und ließ sich in selbigen fallen.
"Meine Güte.... was für Neuigkeiten."
Nach oben Nach unten
Manuel Zava
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 320
Alter : 43
Ort : Santiago de los Caballeros de Mérida, Venezuela
Anmeldedatum : 09.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Sa 26 Feb 2011 - 3:07

* Zava hatte so eine Antwort erwartet *

„Nein Calvin, es hat schon alles seine Richtigkeit. Du solltest versuchen, uns zu vertrauen.“

* Er schaut Lt. Cat bittend an, dann fährt er fort *

„Schau, ich kenne McLane schon ziemlich lange. Schon damals, als ich auf der ORION unter ihm gedient habe, sprach er immer von den Frogs und davon, dass er sie finden müsse. Er ist damals in den ORB-Akten als FROG-Flüchtiger eingetragen worden, weil er jahrelang einfach verschollen war. Sogar die berüchtigte GSD-Spezial-Gruppe, die GSG 9, war mit 20 Schiffen und schwerem Geschütz unterwegs. - Auch diese Mission hat mit der Sache zu tun, sonst wäre Oberst Halden nicht so erstaunt gewesen, als wir plötzlich starteten, ohne seine Genehmigung. – Und jetzt haben wir durch den Dechiffrierer von Chroma die Möglichkeit, Cliff zu helfen und ihm des Rätsels Lösung einen Schriff näher zu bringen. - Ich hoffe, du machst mit.“

* Zava macht eine kleine Pause und fügt hinzu *

„Allerdings möchte ich diese Entscheidung für den Einsatz des Gerätes nicht alleine tragen. Ich werde deshalb versuchen, General McLane über Lichtspruch zu erreichen. Wenn er sagt, es wäre okay, dann werden wir es durch ziehen. Einverstanden?“

_________________
Eine Phantasie wird wahr, wenn man fest daran glaubt und daran arbeitet (Jules Verne)
Nach oben Nach unten
http://zavablog.wordpress.com/
Calvin Nathan Cat
Junger fescher und mitunter draufgängerischer Kommandant der DRACO I
Junger fescher und mitunter draufgängerischer  Kommandant der DRACO I


Männlich
Anzahl der Beiträge : 142
Ort : Woanders
Anmeldedatum : 08.01.10

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Sa 26 Feb 2011 - 3:19

Mit den Schultern zuckend schaute Cal den jungen Mann an und nickte.
"Na, dann machen wir das doch mal.", sprachs, richtete sich in seinem Sessel auf und grinste: "Kampfstand bereit für jegliche Späße die wir vorhaben. Wohlgemerkt, bereit, nicht eingeschaltet, klaro?"
Nach oben Nach unten
Temari
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 519
Alter : 49
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 09.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig: Föderation der Erde
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Di 1 März 2011 - 8:04

*Ein vertrautes Signal ertönt von Temaris Konsole. Schnell ist sie an ihrem Platz und studiert die Anzeige auf dem Monitor.*

"Raumüberwachung an Kommandant: ich erhalte Impuls - es sind zwei Signale, eines terrestrisch, das andere - Manuel, es sind die WEGA und die ATLANTICA!"
Nach oben Nach unten
Manuel Zava
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 320
Alter : 43
Ort : Santiago de los Caballeros de Mérida, Venezuela
Anmeldedatum : 09.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Di 15 März 2011 - 9:29

'Wohlgemerkt, bereit, nicht eingeschaltet, klaro?' - Dieser Satz von Calvin hängt Zava noch in den Ohren und er wiederholt ihn andauernd in Gedanken. Weshalb er jetzt merklich zusammen zuckt, als Temari von Impuls spricht:

"Impuls? Von der WEGA? Warte mal mit einem Lichtspruch, Temari."

*Er wendet sich zwar direkt an Calvin, meint aber auch Temari*
"Wie wäre es umgekehrt: wenn wir alles eingeschaltet haben und nur vortäuschen, dass wir bereit sind. - Ihr könnt mir eure Meinung gleich geben. Temari: mache zuerst mal den Lichtspruch an Cliff fertig und schildere ihm unser Vorhaben."

_________________
Eine Phantasie wird wahr, wenn man fest daran glaubt und daran arbeitet (Jules Verne)
Nach oben Nach unten
http://zavablog.wordpress.com/
Temari
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
Chromageborene, Wissenschaftlerin und Kommandantin der SAGITTARIUS
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 519
Alter : 49
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 09.10.08

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig: Föderation der Erde
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Mi 16 März 2011 - 9:08

"Verstanden Kommander. Allerdings schlage ich vor, die Nachricht zu verschlüsseln. Ich habe ein weiteres Signal in der Ortung, neben der riesigen Atlantica kaum auszumachen. Allerdings ist es ziemlich beunruhigend - aber sieh selbst."

*Temari stellt die Raumüberwachung komplett auf den Hauptschirm hinüber, damit alle sehen können, was sie meint: neben den weiß dargestellten Ortungssignalen von WEGA und ATLANTICA befindet sich ein schwaches, fast zu übersehendes rötliches Signal.*

"Manuel, wenn du mich fragst, könnte dies ein Frogschiff sein, wenn auch das Signal nicht so eindeutig ist wie diejenigen, die wir üblicherweise von denen empfangen."
Nach oben Nach unten
Manuel Zava
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
Kommandant der HYDRA II mit Sondervollmachten des GSD
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 320
Alter : 43
Ort : Santiago de los Caballeros de Mérida, Venezuela
Anmeldedatum : 09.10.08

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Do 17 März 2011 - 8:01

„Hmm. Da gibt es verschiedene Erklärungen: Entweder haben Cliff und Atlan ein Schiff der Frogs aufgebracht, wobei ich mich frage, wie sie mit denen kommunizieren wollen, geschweige in das Schiff gelangen, was sowieso keinen Wert hätte, da ohne Sauerstoff. - Oder es ist gar kein Frogschiff und sendet nur solche Signale. - Oder Oberst Halden hatte Recht und Cliff hat doch Kontakt, als … Spion, woran ich gar nicht denken mag. - Oder es ist etwas ganz anderes und wir sehn schon Gespenster. - Wie siehst du das, Calvin?“

_________________
Eine Phantasie wird wahr, wenn man fest daran glaubt und daran arbeitet (Jules Verne)
Nach oben Nach unten
http://zavablog.wordpress.com/
Calvin Nathan Cat
Junger fescher und mitunter draufgängerischer Kommandant der DRACO I
Junger fescher und mitunter draufgängerischer  Kommandant der DRACO I


Männlich
Anzahl der Beiträge : 142
Ort : Woanders
Anmeldedatum : 08.01.10

Charakterbogen
Name der Person:
Zugehörig:
Beruf:

BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   Fr 18 März 2011 - 8:32

"Wie ich das sehe?", fragte Cal und schaute zu Manuel herüber, "Ich fahre mal vorsichtshalber die Waffensysteme hoch, so seh ich das. Vorsicht ist besser als Nachsicht. Aber prinzipiell kannst Du recht haben, das sie das Frogschiff geentert haben.", sagte er, schaute zu Temari und grinste: "Vielleicht, Temari-Mädchen, kannst Du den Ruf in einer alten Sprache verschlüsseln, die die FROGS nicht kennen und so nicht knacken können?"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: 3. Gefährliche Funde   

Nach oben Nach unten
 
3. Gefährliche Funde
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 11 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11
 Ähnliche Themen
-
» Das gefährliche Grasland
» Lebenskrise, gefährliche Abhängigkeit und ein krasses Ende
» Gefährliche Spuren
» 5. Gefährliche Spuren
» Warrior Cats- Eine gefährliche Bedrohung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Raumpatrouille - Am Rande der Unendlichkeit :: Raumpatrouille - Das Rollenspiel am Rande der Unendlichkeit :: 4. Mission - (Die Frogs melden sich wieder zurück) - Beendet-
Gehe zu: